Otmar will’s wissen

Jetzt kommt ja demnächst diese super geniale Volksbefragung unserer roten Stadtoberen, die auch eine Frage zum Hundeführerschein für Kampfhunde enthält. IMnsHO ist die Frage falsch: sie sollte heissen, ob man solche Hunde überhaupt in der Stadt haben will. Aber man freut sich ja über kleine Fortschritte.

Dabei kam mir der Gedanke, wie schaut’s eigentlich mit einer vorgeschriebenen Haftpflicht für Hunde aus? Da könnte es ja durchaus finanzielle Anreize geben, sich lieber einen friedlichen Hund anzuschaffen, weil für den vielleicht doch weniger zu zahlen ist, als für eine Kampfmaschine. Kurzes Googlen zeigt mir, dass da schon andere auf die Idee kamen, und das ist für seit 1. 1. 2006 geborene Hunde in Wien wirklich vorgeschrieben.

Liebe Opposition im Rathaus: Wie wär’s mal mit einer Anfrage, ob das totes Recht ist, oder ob diese Vorschrift auch wirklich exekutiert und überprüft wird?